Die Geschichte von Atkin Guitars ist eine der ständigen Bemühungen, das bestmögliche Instrument zu bauen.
Was verstehen wir unter „am besten“? Während High-End-Gitarrenhersteller davon besessen zu sein scheinen,
„perfekte“ Gitarren herzustellen – Ausstellungsstücke, die so makellos sind, dass sie sich nicht mehr
wie von Menschen gemacht anfühlen – ist Atkin an anderen, mindestens genauso wichtigen Qualitäten interessiert.

Atkins Ziel ist es, Instrumente mit Gefühl, Persönlichkeit und diesem gewissen Etwas zu erschaffen.
Diese Gitarren bieten dir etwas Aufregendes und Unerwartetes, etwas, das dich dazu inspiriert, großartige Musik zu machen.

Atkin Guitars

Atkin Guitars wurde 1995 von Alister Atkin in Canterbury, östlich von London, England, gegründet. Seitdem hat sich die Firma von einem Ein-Mann-Betrieb, der jedes Jahr eine Handvoll einzigartiger Instrumente baut, zu einem der führenden Hersteller von Akustikgitarren in Großbritannien entwickelt. Jetzt ein Sieben-Mann-Betrieb, Immer noch in Canterbury, baut Atkin Guitars etwa 350 Gitarren pro Jahr, immer noch jede handgefertigt.

Die Atkin-Story

Die Geschichte von Atkin Guitars ist eine Geschichte der ständigen Hingabe, das bestmögliche Instrument zu bauen. Doch was bedeutet „am besten“? Während andere High-End-Gitarrenbauer davon besessen zu sein scheinen, „perfekte“ Gitarren herzustellen – Ausstellungsstücke, die so makellos sind, dass sie sich nicht mehr wie von Menschenhand gemacht anfühlen –, interessiert sich das Atkin Team für andere, wichtigere Qualitäten. Ihr Ziel ist es immer, ein Instrument mit mehr Gefühl, mehr Persönlichkeit und mehr Funken zu schaffen. Sie möchten, dass ihre Gitarren dem Spieler etwas Aufregendes und Unerwartetes bieten, etwas, das ihn dazu inspiriert, großartige Musik zu machen.

Inpirieren lassen sie sich dabei von der Geschichte und Entwicklung der Akustikgitarre, den klassischen Modellen und großartigen Innovationen, die die Spieler und die Musik, die wir lieben, beeinflusst haben. Diese Geschichte wollen sie mit ihren Gitarren erzählen. Im Laufe der Jahre haben sie in inherer Werksatt an so ziemlich jedem historisch bedeutenden Modell gearbeitet, von Martins und Gibsons aus der goldenen Ära der Vorkriegszeit bis hin zu den Boutique-Herstellern, die in den 70er und 80er Jahren die Dinge auf den Kopf gestellt haben. Sie kennen diese Gitarren in- und auswendig und lassen all diese Erfahrung in jede Gitarre einfließen, die sie anfertigen.